KLINIK DAKUNA

Wir finanzierten für die Krankenstation von DAKUNA den Bau eines Kochhauses, in dem nicht nur eine  Küche sondern auch ein kleines Lebensmittellager, ein Speiseraum, zwei Zimmer für die Nachtdienste, eine Dusche und ein WC untergebracht sind.

Das Gebäude konnte Ende März fertiggestellt und in Anwesenheit von Bischof Muse, Bischofsvikar Abba Habte, Klaudia Kluckner und Karin Norz, an die Leiterin Sr. Askale, vom St. Francis Orden, offiziell übergeben werden. Dieses Projekt wurde durch „Spendenverdoppelung“ vom Amt der Tiroler Landesregierung und zwei australischen Gönnerinnen, finanziell unterstützt. 

Als Zeichen des Dankes und der Wertschätzung erhielten wir eine Urkunde der Diözese Emdebir.

Über die MIVA Austria vermittelten wir im Jahr 2017 ein Auto für den Krankentransport.

Karin Norz besuchte 2019 die Schwestern der Geburtenstation von Dakuna. Sie überbrachte eine Spende von 600.– Euro, damit wurde ein Gerät zum Filtern von Wasser, Bettdecken, Babydeckchen, Hauben und Strampler für die Neugeborenen gekauft. Aber auch Lebensmittel konnten angeschafft werden. An Sachspenden übergab Karin Trinkflaschen und einiges mehr. Eine große Hilfe für die Schwestern!

Im März 2020 konnte Klaudia Kluckner neben einer Geldspende auch Medikamente, Verbandsmaterial und Desinfektionsmittel, gesponsert von  der Andreas Hofer Apotheke in Innsbruck, übergeben. Die Schwestern freuen sich über jede Hilfe!

WIR FINANZIEREN DEN BAU EINES KOCHHAUSES SAMT LEBENSMITTELLAGER

Mit Ende der Regensaison 2020 startete unser neues Projekt in DAKUNA, ein kleiner Ort im Busch, unweit der Stadt Emdebir/Guraghe. Wir freuen uns, wenn die Angehörigen der PatientInnen die Speisen für Ihre Lieben nicht mehr im Freien zubereiten müssen. Ein trockener und sauberer Ort zum Lagern der Lebensmittel ist Voraussetzung  für gesunde Ernährung. Finanziell unterstützt werden wir neben unseren SponsorInnen auch vom Amt der Tiroler Landesregierung für Außenbeziehungen, im Rahmen der Spendenverdoppelung.  Viele fleißige Hände sind hier am Werk!