IMPRESSIONEN

Unsere Plantage von Beradje

Das Warten hat bald ein Ende, es dauert nicht mehr sehr lange und schon sind die ersten Bananen reif. Die Kinder warten gespannt darauf, denn zur täglichen Mahlzeit kommt in Kürze auch Obst auf den Speiseplan.

Danke an Landwirtschafts- und Ackerbauexpertin Noemi Laffaldano, für’s unentgeltliche Anbauen der Plantage für die SchülerInnen von Beradje. Bald trägt ihre Arbeit Früchte!

Willkommen im neuen Schuljahr 2019/2020

Tägliches Morgenritual vor dem Unterrichtsbeginn
Karin Norz mit den Lehrerinnen, Abba Ketema und dem neuen Direktor

Wie schon in den Jahren zuvor werden 2019/2020 wieder 150 Mädchen und Buben unterrichtet. Zu den vier ausgebildeten Montessori Pädagoginnen hat sich jetzt auch ein Direktor dazugesellt. Alle Lehrpersonen sind höchst motiviert und freuen sich auf die gemeinsame Herausforderung. Unsere zwei Köchinnen haben den Speiseplan für die tägliche Mahlzeit der Kinder erweitert, neben Bohnen, Tee und Brot stehen auch Reis und Shiro, ein Erbsengericht am Speiseplan.

Zum Schulstart war Karin Norz vor Ort um den Lehrpersonen und den Kindern einen Besuch abzustatten und den neuen Direktor zu begrüßen. Karin wohnte nicht nur dem Unterricht und dem ersten Mittagessen der Kinder bei, als Krönung für die Lehrpersonen stand die Einladung zu einem gemeinsamen Essen am Programm!

Das Lieblingsgericht der Kinder sind Bohnen

Bohnen enthalten viele Nährstoffe.

RÜCKBLICK SCHULJAHR 2018/2019

Mit Ende Juni ging das neunte Schuljahr in Beradje zu Ende, pünktlich zum Start der großen Regenzeit.

Eine gute Gelegenheit das Schuljahr 2018/2019 revue passieren zu lassen:

159 Kinder wurden im letzten Jahr unterrichtet, 39 haben die dritte Klasse positiv abgeschlossen, sie gehen weiter in die Volksschule, in das nächstgelegene Dorf. Zwei Kinder dürfen noch ein weiteres Jahr in Beradje bleiben um ihre Prüfungen zu wiederholen.

Die neuen Gebäude Bäckerei und Wächterhäuschen sind fertiggestellt, es fehlen nur noch die Malerarbeiten außen, diese werden nach der Regenzeit, Ende September komplettiert.

Die Mango- und Avocado-Bäume der Schulplantage gedeihen bestens, zwei der Bananenstauden tragen bereits ihre ersten Früchte.

Das Essensprogramm wird ab Herbst erweitert, zusätzlich zu Bohnen, Brot und Tee gibt es dann auch Reis und Shiro, ein äthiopisches Erbsengericht, welches die Kinder sehr gerne essen. Weil in den anderen Kindergartenschulen das Essensprogramm aus finanziellen Gründen eingestellt wurde, dürfen wir im kommenden Schuljahr wieder mit vielen Kindern rechnen.

Im Herbst erwarten wir Lydia Yiesirash vom einjährigen Montessori Lehrgang zurück. Bei der hohen Anzahl von SchülerInnen brauchen wir gut ausgebildete Pädagoginnen.

In Hinsicht, dass Abba Ketema als Missionar wieder in eine andere Region versetzt wird, haben wir beschlossen ab Herbst einen pensionierten Lehrer als leitende Person für Beradje einzusetzen. Er kann als Direktor nicht nur mitunterrichten, sondern wird auch für alle Angestellten verantwortlich sein und die Koordination des Schulprojektes leiten. In Zukunft einen ständigen Ansprechpartner zu haben ist für uns sehr wichtig.

Wie alle Jahre erhalten die Kinder der ersten Klasse im Herbst wieder ihre eigenen Schuluniformen und heuer die Angestellten noch eine zweite Garnitur T-Shirts, über die sie sich besonders freuen.

Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern unserer Homepage einen schönen und erholsamen Sommer!

Euer Team von BIRHANETHIOPIA Licht für Äthiopien, Klaudia, Karin und Petra

DANKESCHÖN an Abba Teshome und TAMIRE ENDRIAS!

Von Jänner 2017 bis März 2018 war Dr. Abba Teshome Mitglied unseres Teams. Dr. Abba Teshome Fikre, Bischofsvikar und Direktor der Diözese Emdibir/Äthiopien,  Angeboteinholung, Vergabe der Bauarbeiten für die Kindergarten-Schule von BERADJE und Controlling.

Tamire Endrias, Catholic Sekretariat of Emdibir/Äthiopien, Koordinator und Organisator der Projekte vor Ort war von 2011 bis März 2018 im Team.

Mit der Fertigstellung des neuen Schulbaues in Beradje sind Abba Teshome und Tamire Endrias aus beruflichen Gründen aus unserem Team ausgeschieden. Abba Teshome wurde zum Generalsekretär der katholischen Bischofskonferenz von Äthiopien ernannt, sein Arbeitsplatz ist jetzt in Addis Abeba und Tamire Endrias muss sich auf seine Arbeit in der Diözese Emdebir konzentrieren. Wir danken für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren.

MASTERSTUDIUM BRAVOURÖS ABSOLVIERT

Antonyos hat in kürzester Zeit sein Masterstudium in Wasserversorgung an der Universität von Addis Abeba absolviert.

Wir von Birhanethiopia Licht für Äthiopien sind stolz, dass Antonyos in Zukunft sein fundiertes Fachwissen als Abteilungsleiter im Bereich Wasserversorgung in der Diözese Emdebir einsetzen kann und diese verantwortungsvolle Arbeit gefunden hat. In Zukunft wird er am Erschließen von kostbarem und reinem Trinkwasser für viele seiner Landsleute zuständig sein. Viel Erfolg für die Zukunft und herzliche Gratulation!

Vortrag – Kinder Äthiopiens

Karin Norz zeigte beeindruckende Bilder ihrer letzen Reise – von der Montessori Kindergarten Schule in Beradje bis in den Süden nach Omorate – Grenzgebiet zu Kenia. Es war eine äußerst gelungene Veranstaltung in der Raiffeisenbank Seefeld am 7. Mai 2019. Ein großes Dankeschön, dass wir wieder Eure Gäste sein durften!

Eingespieltes Team, Karin Norz, Petra Albrecht, Rosie Frießer, Klaudia Kluckner und Raikadirektor Horst Mayr.

 

Danke den Frauen die diese Köstlichkeiten vorbereitet haben.

 

Karin mit treuen Besucherinnen unserer Veranstaltungen

Perfekte Bedienung

Frohe Ostern feiern auch Sr. Paulmarie und ihre Schützlinge im Waisenhaus von OMA

 Ostersonntag fällt dieses Jahr in Äthiopien auf den 28. April 2019

Abba Ketema Belete Cap. Pfarrer von OMA ist auch zuständig für das Waisenhaus von OMA, er hat für Sr. Paulmarie und ihre Schützlinge den Ostereinkauf getätigt und auch angeliefert. Dem feierlichen Mahl nach der langen Fastenzeit von 50 Tagen steht nun nichts mehr im Wege.

Hühnchen, Butter, Zucker, Käse, Gewürze, Eier, Zwiebel, Kohl, Öl und vieles mehr…. auch Teff zum Backen des Nationalgerichts INJERA darf nicht fehlen… den Lebensmitteln nach steht sicherlich auch Doro Wat auf dem Osterspeiseplan!

Sr. Paulmarie und die Waisenkinder von Oma waren Grund dafür, dass BIRHANETHIOPIA gegründet wurde. Seit 2008 ist es „DAS Projekt“ von BIRHANETHIOPIA! Es ist schön, die Kinder zu erleben wie sie aufwachsen, ihre Ausbildungen machen und zu erwachsenen Menschen reifen.

Frohe Ostern! Melkam Fasika!